KBS 183  Zelezna Ruda-Alzbetin - Klatovy -
                      Plzen hlavni nadrazi
     
                                                                                                                                           Teil 2

                                             [ 1 ]     [ 2 ]     [ 3 ]     [ 4 ]     [ 5 ]     [ zur Galerie ]

    Um den größeren Fahrgastansturm in der Winterzeit des Jahres 2006 zu bewältigen, wurde der normalerweise zwischen Zelezna Ruda und Spicak pendelnde 831 durch 742 229 und vier Beiwagen der Reihe 020 ersetzt. Zwischen Zelezna Ruda mesto und Spicak begegnete die Fuhre am 07. Januar 2006 dem Fotografen.

     

    Aufgrund der nicht unerheblichen Schneemengen war eine weiträumige Verlegung für die Rückleistung der 742 nicht möglich. Bei Certuv Mlyn gelang diese Aufnahme vom Os 7574 am 07.01.2006.

     

    Spicak

    (Spitzberg)

    Die Ortschaft Spicak entstand mit dem Bahnbau in den 70er Jahren des 19. Jahunderts. Zuerst wohnten hier die Arbeiter, welche am Bau der Eisenbahnlinie und des Spicaker Eisenbahntunnel beschäftigt waren. Nach und nach entstanden weitere Häuser und Touristenpensionen.
    Unterhalb des Berges Spicak legte 754 015 mit Sp 1960 im Bahnhof Spicak eine Pause ein.
    Eine lohnende Fuhre war am 08.01.05 der Os 7504, der von 750 314 bespannt wurde. Jede Menge Reisende verließen den Zug, um die in der Nähe liegenden Skipisten zu stürmen. Nebenan steht 831 226, der die morgendlichen Pendelfahrten zwischen Zelezna Ruda und Spicak abwickelte.

    Viel Arbeit bescherte Petrus dem Schneeräumkommando in der Nacht des 28. Januar 2004 auf dem Kamm des Böhmerwaldes. Am Morgen des folgenden Tages war 831 118 als MOs 7471 gerade im Bahnhof Spicak angekommen.
    Wenn es Abend wird in Spicak. (831 226; 29.01.2004; MOs 7580)
    Einige Reisende erwarteten am 28.09.2005 den Zug nach Pilsen. Jener kam in Form von 831 129 nebst Beiwagen in Spicak an.

     

    750 314 verlässt soeben den 1747 Meter langen Tunnel durch den Spicacke sedlo und rollt in den Bahnhof Spicak ein. (Os7504 am 08 Januar 2005)
    Nach dreijähriger Bauzeit, im Jahr 1877, konnte die Firma Lanna, Schebek & Gröbe den Tunnel dem Betrieb übergeben. Mit Hilfe von 90 Tonnen Dynamit bahnten sich damals die Arbeiter den Weg durch den Berg.

     

    Vor der Kulisse des Kühnischen Gebirges kämpfte sich
    754 015 mit Os 7504 das Tal des Flusses Uhlava bei Hamry Hojsova-Brcalnik (Frischwinkel) aufwärts. (02. April 2005)

     

    Nicht nur auf dem Kamm des Böhmerwaldes, auch in den tieferen Lagen bei Hamry-Hojsova Straz hatte der Winter im Januar 2004 zugeschlagen.
    In einer Zugpause fräst sich ein MUV bei Hamry-Hojsova Straz den Berg hinauf.
    Auf der anderen Seite des Einschnittes passiert 750 330 am 29.01.04 den Unterstand des Weichenwärters am Südkopf des Bahnhofs Hamry-Hojsova Straz.


    Hamry - Hojsova Straz

    Mitten im Wald, weitab der Ortschaften Hamry und Hojsova Straz liegt der gleichnamige Bahnhof.
    Die bergwärts fahrende 754 024 mit Os 7506 wartete am 19. Juli 2002 auf den Gegenzug, der hier kreuzen sollte.
    Von "Oben" kam 831 134 als MOs 7545, welcher sich nach erfolgter Kreuzung mit einer ordentlichen Abgasfahne weiter ins Tal stürzte.



    Die reinste "Autolotterie" war dieser Standpunkt bei Hamry-Hojsova Straz. In einem kurzen autofreien Moment kam am 8. März 2008 die 754 019 mit Os 7504 um die Ecke.





                                      [ 1 ]    [ 2 ]    [ 3 ]    [ 4 ]    [ 5 ]    [ zur Galerie ]